Recap a4uexpo Barcelona 2012

Die a4uexpo in Barcelona war eine voller Erfolg. Wie nicht anders zu erwarten habe ich auf der Online Marketing Messe einiges gelernt und neue und alte Bekannte getroffen. Jetzt gerade sitze ich am Pool eines der Hotels in Matero, etwas nordöstlich von Barcelona gelegen. Hier in Matero gibt es ein McFit, das im Zentrum Barcelona wird erst in zwei Wochen eröffnet. Und was kann man da machen? Ich als McFit Mitglied und Fitness Freund, konnte hier einfach nicht widerstehen. So zog es mich im Rahmen des an die Konferenz angeknüpften Kurzurlaubs hierher. Das Workout für Donnerstag und Freitag wurde in voller Härte durchgezogen. Doch das ist (fast) das Ende meiner Geschichte a4uexpo Barcelona 2012. Kommen wir kurz zum Anfang und dann zu den harten Fakten der Online Marketing Messe.

Freitag Abend gegen 19:30 entschloss ich mich spontan noch am Gewinnspiel von Dennis Hain, dem SEO aus dem Rhein-Main Gebiet mitzumachen. Es gab vom 14 auf den 15 Juni ein Ticket für die a4uexpo zu verlosen. So spontan waren nur wenige und mir war klar, sollte ich teilnehmen stehen die Chancen gut. Wie der Zufall wollte, so haben Dennis und ich gegen 21 Uhr telefoniert. Ahnend meine Frage an ihn.: „Habe ich gewonnen?“, ja ich hatte gewonnen!!! : )

Freitag Abend wurde lang. Gegen Mitternacht hatte ich dann endlich die Koffer gepackt, Flüge gebucht und einen ersten Anlaufpunkt zum Übernachten in Barcelona organisiert. Ausgeschlafen ging es am Dienstag zum El Centro de Convenciones Internacional de Barcelona (CCIB).

Der Empfang war freundlich, die Location schick. Alle Stände waren (natürlich) schon aufgebaut. Kaffee gab es leicht verspätet erst um 9:30.

a4uexpo Barcelona 2012 Aussteller

Aussteller waren:

  • As Seen On Pc
  • Optimus Performance Marketing
  • TrialPay
  • HasOffers
  • Intela
  • Google Affiliate Network
  • Adjal
  • Webgains
  • sterkly
  • FusePump
  • Textbroker
  • affilinet
  • Tradedoubler
  • FuzzeMedia International
  • Matomy Media Group
  • AffiliRed
  • zanox
  • Oganum Affiliates
  • NetAfiliation
  • Wister Mobile Affiliate Network
  • Neverblue
  • CashInPills
  • Public-idées
  • Couli
  • Effiliation
  • Commission Junction
  • Market Health
  • Tyroo
  • Marriot Affiliate Programme
  • Track Grid
  • AffiliateManager.com
  • Solimba
  • Avangate

Textbroker auf der a4uexpo

Andreas und Jochen aus Deutschland von Textbroker waren auch vor Ort. Da kommen Heimatgefühle hoch. Am Stand von Textbroker genießen wir zusammen Speis und Trank und sprechen Deutsch, genau wie auf den Stammtischen in der Heimat. Hiermit sei der SEM Stammtisch Frankfurt und der Hosting Stammtisch Mainz gemeint, zu dem eigentlich auch mehr SEO und SEM affine Teilnehmer als Webhoster erscheinen.

a4uexpo Barcelona 2012 Vorträge

Im Bereich der Vorträge sah das Tagesprogramm wie folgt aus:

Tag 1

Besucht habe ich jeweils die kursiv gedruckten Vorträge.

Tag 2

Kurzzusammenfassung einiger Vorträge

Niels Doerje – Understanding Google’s Universal Search Strategy

In seinem Vortrag zeigt Niels Doerje wie sich die Google Suche verändert hat. Er geht anhand mehrerer Beispiele darauf ein, wie Daten aus Google+ in personalisierte Suchergebnisse eingebunden wurden. Man sieht welche Beiträge „Freunde“ geschrieben haben, wofür sie +1 geben oder worüber sie sprechen. Er zeigt die Integration von Google Maps in die Suchergebnisse und macht auf den Traffic, den man über die eigenen Google Placemarks bekommen kann aufmerksam. In der Vergangenheit versuchte man diese in den Suchergebnissen über Reviews nach oben zu optimieren. Das funktioniere heute nicht mehr. Doerje sagt, um zu verstehen wie sich Google entwickelt, solle man sich Google Ventures anschauen. Welche Firmen kauft Google? Wo wird investiert? Weiter nennt er einige Firmen die Google in der Vergangenheit gekauft oder verkauft hat und folgert unter Anderem auch, dass der Bereich Reisen wichtiger werden wird.

Bruce Clayton & Sandro Nitschke – The A-Z of Performance Marketing

In diesem für Beginner ausgelegten Vortrag wurde das Grundvokabular des Performance Marketings erklärt. Für viele waren die meisten Begriffe bekannt. Gut dass die Slides veröffentlicht sind. So konnte ich zum Vortrag von Martin Macdonald wechseln, ohne etwas zu verpassen. Von zu Hause aus kann sich dank der Slides jeder die Grundbegriffe des Performance Marketings anschauen und gegebenenfalls persönliche Lücken schließen.

Martin Macdonald – The New Rules of Site Architecture

Wesentlicher Punkt des von vielen gelobten Vortrags von Martin Macdonald war die zunehmende Bedeutung sozialer Netzwerke für die Google Suche. Man solle nicht dem Google Algorithmus hinterherjagen, sondern überlegen wie sich Google entwickeln wird um anderen somit etwas vorauszuhaben. Hier kommen die sozialen Netze ins Spiel.

 

Angesprochen wird Google’s Social Circle Search, die Seite, auf der man alle sozialen Verbindungen die Google von sich zu kennen glaubt erkunden kann. Zum Ende des Vortrags nennt dann ein Zuschauer den Link zur Seite. Scheinbar muss er mal funktioniert haben, denn auch bei Google ist die Seite weiterhin im Index. Leider bekomme ich wie auch weitere User einen 404 Error beim Versuch das Tool aufzurufen.

http://www.google.com/s2/search/social?hl=de

Im weiteren Verlauf des Vortrags zeigt Martin Macdonald einige statistische Daten bezüglich sozialen Netzwerke, die man leicht erheben kann.

„social groups are easy (to see)“

Konkret wird gesprochen von

  • Gruppenzugehörigkeit
  • Persönlichem Einfluss
  • Accountalter
  • Anzahl Follower/Follows (z.B. bei Google+ oder Twitter)

Martin zeigt an einem Beispiel wie man seinen Einfluss in sozialen Netzwerken ausdehnen kann indem man über die Kommentarfunktion fremde Kontaktnetzwerke „hijacked“. Des weiteren macht er darauf aufmerksam, wie schwer es ist soziale Netzwerkstrukturen zu „faken“. Vermutlich unter Anderem deshalb, betont er am Ende in seinen „Key Points“, dass es wichtig ist Seiten mit qualitativem Content zu bauen. (Slide 63/64).

Völlig unabhängig von Martin Macdonald’s Vortrag beschäftigt sich auch dieser Blog Beitrag mit dem Einfluss von Social Media auf die Suchergebnisse. Hier geht man gedanklich sogar soweit über den Einfluss auf Google Adwords nachzudenken.

Dr. Karl Blanks – Conversion Writing: Words that Sell – What exactly are they?

Conversion writing – what are the words that sell?

In seinem diesjährigen Vortrag widmet sich Dr. Karl Blanks der Frage mit welchen Texten man online am besten verkauft. „Words that sell – What exactly are they?“ Welche Worte genau verkaufen? Um das herauszufinden empfiehlt Dr. Karl Blanks das Gespräch zu echten Verkäufern im echten Leben zu suchen, die sich mit dem entsprechenden Produkt auskennen. Diese Leute, so sagt er, verkaufen das Produkt tagtäglich und kennen sowohl die üblichen Fragen der Kunden als auch die richtigen Antworten.

  „Step 1: Become able to sell your products face to face. Your robot sales person will be no better than its creator.“

Es wird empfohlen sich die Webseiten der Wettbewerber anzusehen und zu untersuchen wie sie verkaufen. Wenn wir schreiben um zu verkaufen, sollten wir uns reale Personen, die wir kennen als Kunde & Leser vorstellen. Dr. Blanks empfiehlt kissinsights um mit dem Kunden auf jeder Unterseite kommunizieren zu können. Mit kissinsights kann man in weniger als einer Minute einen Kunden eine Frage oder eine Umfrage beantworten lassen.

Ein weiterer wesentlicher Punkt des Vortrags ist die sogenannte „mental shopping list“ (mentale Einkaufsliste).

Hiermit ist eine Liste von Punkten gemeint, auf die es ankommt um den Kunden auf einer Webseite zum Kauf zu bewegen.:

  • Die Seite sieht relevant aus
  • Ich denke diese ist die beste Seite dieser Art, also denke bevorzuge ich keine Wettbewerber
  • Ich finde wonach ich suche ganz leicht
  • Ich weiß welches Produkt das beste für mich ist, weil die Seite klare Empfehlungen gibt
  • Ich denke dass, ich ein Produkt dieser Art brauche
  • Ich denke dass, dieses bestimmte Produkt das ist was ich brauche
  • Ich vertraue der Webseite und glaube dass, die Produktangaben stimmen.

Um die Seite möglichst relevant erscheinen zu lassen sollte man über die „richtige“ Überschrift nachdenken, seinen Text mit einem Satz starten, der dem User das Gefühl gibt auf der richtigen Seite zu sein, und die Vorteile für den Nutzer aufzeigen. Hiermit sind keine Produktfeatures gemeint, sondern wirkliche Vorteile, die sich durch die Features für den Nutzer ergeben. All das ist wichtig, damit der Benutzer mehr lesen will.

Bevor man einen Verkaufstext schreib sollte man ….

  • alles über das Produkt wissen
  • das Produkt gekauft und benutzt haben
  • verstehen warum Kunden das Produkt kaufen
  • das Produkt an Freunde verkaufen können
  • alle Vor- und Nachteile kennen
  • Beweise für alle Produktangaben gesammelt haben

Man sollte mindestens so viele Worte verwenden wie bei einem realen Verkauf (offline), und das ohne Redundanz! Nachdem man einen Verkaufstext geschrieben hat, so empfehlt Dr. Karl Blanks sollte man den Text einem Dritten geben um ihn zu lesen. Sollte er Fragen haben, kann man seine Sätze korrigieren.

Delegiert man das Schreiben von Verkaufstexten sollte sicher gestellt werden, dass der Autor die obigen Regeln kennt und befolgt.

Kostenlose Ebooks zum Thema:

Zum Ende seines Vortrags empfiehlt Dr. Karl Blanks den Link www.conversion-rate-experts.com/free.
Registriert man sich hier mit seinem Namen, der eigenen Webadresse und einer Angabe zum Umsatz, kann man nach der Bestätigung der E-Mail Adresse folgende Paper herunterladen.

  • Conversion secrets of a million-dollar landing page (1 page)
  • Advanced tips for highly-converting websites (2 pages)
  • Bonus tip: Hearing the voice of the customer (3 pages)

Optisch entsteht bei mir persönlich auf der Seite der Eindruck, dass es sich um hochwertige Ebooks handelt. Dass hinterher doch nur kurze Paper zum Download angeboten werden, enttäuscht etwas. Übrigens, wer freie Ebooks schätzt wird hier fündig.

Mary Keane-Dawson – From Start-up To Exit Strategy – What every Digital Leader Should Know

Leider liegen uns zur Zeit keine Folien dieses sehr guten Vortrags vor. Auf der Webseite der a4uexpo wird das Vortragsthema wie folgt umrissen:

This session will give you a 101 on the fundamental ‚must haves‘ every business leader needs to take into consideration when building their business with a future exit in mind. Whether you are just thinking about setting up a new entity, considering taking an investment, working toward an MBI or MBO or actively seeking a trade or VC sale, this session will provide you with the key insights and strategic guidelines to optimise your return.

Inhaltlich begann Mary Keane-Dawson damit zu erläutern, wie wichtig es ist einen strategischen Plan für das eigene Vorgehen (zum Beispiel das Gründen eines Startups) zu haben. Hierbei sollte man sich folgende Fragen beantworten:

  • Was ist das Ziel?
  • Was werde ich wann tun?

Es folgen weitere Tipps & Hinweise für Gründer. Ein wesentlicher Punkt, den sie mehrfach wiederholt ist: „Don’t run out of cash!„.
Keane-Dawson betont, dass Veränderungen Anpassung erfordern. Hierbei sei gemeint, dass bei externen Veränderungen eigene Pläne intern korrigiert werden müssen. Sie betont wie wichtig Talent ist und rät eigene Pläne simpel zu halten. Durch die eigene Vision (und hier betont Sie, dass es wichtig ist eine klare Vision zu haben und nicht nur auf Geld zu setzen), sollte man aus der Masse der Mitbewerber herausragen. Ist das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung etwas Besonderes, oder sogar ein Unikat, gewinnt es an Wert (value drivers → rarity value).

Für Führungskräfte rät Keane-Dawson für sich zu beantworten wer man ist, wie man wahrgenommen werden möchte. „Who are you (good guy / bad guy)?“ Sie sagt es sei wichtig eine positive Firmenkultur auf zu schaffen, denn hochqualifizierte Talente sind nicht auf eine bestimmt Firma angewiesen, sie haben die Wahl. Es sei wichtig höflich mit Angestellten umzugehen. Sollte in der Gründungszeit das Geld knapp sein, sollte besser ein Kredit genommen werden anstatt in Firmenanteilen zu zahlen. Das kann so sagt sie später viel teurer werden, als in den ersten Jahren in den sauren Apfel des Kredits zu beißen. Geht man den Weg einen Investor mit ins Boot zu holen, zum Beispiel weil man keinen Kredit bekommt, so solle man darauf achten, dass dieser nicht nur Geld sondern auch strategische Vorteile, zum Beispiel durch seine Erfahrung und sein Kontaktnetzwerk mit ins Unternehmen bringt. Besonders wichtig hierbei sei es ehrlich mit den Investoren umzugehen. Lügt man, so wird man früher oder später erwischt, sagt sie und das führt dann zwangsläufig zu teuren Gerichtsklagen, bei denen die Chancen für den Gründer schlecht stehen.

Wer ein Startup aufbaut plant eventuell früher oder später einen Exit. Wichtig sei hier, dass Leute, die die Firma selbständig führen können, vorhanden sind. Man macht sich selbst verzichtbar. Doch wieso sollte man überhaupt ein gut laufendes Geschäft verkaufen? Diese Frage stellt sie selbst in Ihrem Vortrag um sie anschließend zu beantworten. Es komme hierbei auf die Mentalität des Gründers an. Hat man eher das Bedürfnis ein Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln oder reizt einen die Herausforderung neuer Projekte. Sie erzählt von einem Ihrer Kollegen für den es wichtig war eines Tages für eine Firma zu arbeiten, die die Leute (positiv) kennen. Für sie selbst, so verrät Keane-Dawson haben Herausforderungen den größeren Reiz.

Abschließend gibt Mary Keane-Dawson den Zuhörern den Tipp sich auf ein großes geniales Projekt anstatt auf viele kleine zu konzentrieren mit auf den Weg.

„Concentrate on ONE killer thing!“

Mary Keane-Dawson stellt sich vor

Im folgenden Video stellt sich Mary Keane-Dawson selbst vor. Und gibt einige knappe thematische Einblicke zu Ihrem Fachgebiet.

Kevin Gibbons – 50 SEO & Social Media Tools

Kevin Gibbons, der junge Speaker, der erst vor einigen Wochen eine Content Marketing Agentur gegründet hat, präsentierte souverän und selbstsicher 50 SEO & Social Media Tools. Auch auf die Rückfragen aus dem Publikum geht der Engländer gekonnt ein. Die Slides sind veröffentlicht. So kann jeder die vorgestellten SEO Tools einsehen und sofern noch nicht bekannt, selbst testen.

 

Keynote a4uexpo Europe 2011

Wer noch nicht genug von Slides und Vorträgen hat kann sich die Keynote der a4uexpo 2011 kostenfrei als Youtube Video anschauen. Schätzen wir die Bildung auch wenn sie kostenfrei ist und wir keine 600€ für ein Ticket + weitere Euros für Flug und Hotel ausgegeben haben? Das Video hat momentan nur 42 Aufrufe, irgendwie erschreckend.

Tags: , , , , , ,


2 Responses to “Recap a4uexpo Barcelona 2012”

  1. 1
    a4uexpo blog – News and views on a4uexpo Europe 2012 Says:

    […] Recap a4uexpo Barcelona 2012 […]

  2. 2
    App-Entwickler sind weiterhin gefragt | 1a-android Says:

    […] gefragt sind und der Markt der Smartphone Apps weiter boomt. Niels Doerje betonte bereits auf der a4uexpo 2012, der internationalen Online Marketing Messe, dass man Google’s Investitionen als Indiz für […]

Kommentar hinterlassen