Magazine & Zeitungen effektiv lesen & bearbeiten

Am schnellsten bearbeiten Sie eine Zeitung in dem Sie sie einfach wegwerfen. Gesetz dem Fall, dass die Zeitung jedoch wirklich für Sie persönlich bedeutende Informationen enthält, von der sie ausgehen, dass Sie sie wirklich benötigen funktioniert das bearbeiten nicht so einfach? Benötigen Sie die Informationen der Zeitung wirklich? Benötigen Sie sie wirklich? Oder erfinden Sie etwa Aufgaben um den wichtigen Aufgaben Ihres Lebens aus dem Weg zu gehen? Sie benötigen die Informationen wirklich, ok dann wenden Sie demnächst einfach folgende Bearbeitungsstrategie an, somit widerstehen Sie der Gefahr sich in unwichtigem zu verlieren.

Nach einem Blick ins Inhaltsverzeichnis, blättern Sie das Magazin oder die Zeitung um die es geht durch und trennen Sie die Artikel, die sie benötigen heraus. Den Rest der Zeitung werfen Sie einfach weg. Die herausgetrennten Artikel können Sie nun lesen und bearbeiten und anschließend wegwerfen oder falls es wirklich wichtig ist abheften.

Die Nachteile dieser Methode sind: Dass sie die Zeitung nicht mehr weitergeben können. Weggeworfene Artikel sind im Müll und sie können vermutlich nicht mehr darauf zugreifen. Dieser Fall kam jedoch bei mir noch nie vor. Ein Artikel könnte beim heraus trennen zerreißen.

Die Vorteile sind: Sie verlieren sich nicht in Details. Sie entsorgen die Zeitung zeitnah und müssen somit weniger Papier handhaben und transportieren. Es ist klar erkennbar was bearbeitet ist und was nicht, so müssen Sie nicht von vorn beginnen sollte es zu einer Unterbrechung der Weiterbildung kommen. Sie können Artikel abheften und auch leicht transportieren um sie zum Beispiel im Zug zu lesen.

Tags: ,


One Response to “Magazine & Zeitungen effektiv lesen & bearbeiten”

  1. 1
    Freddy Says:

    Ich versteh das mit den Zeitungen auch nicht. Früher, wenn meine Eltern ne Woche im Urlaub waren, musste ich die Zeitungen immer für sie sammeln. Nach dem Urlaub habe beide dann nen halben Tag damit verbracht, die alten Zeitungen zu lesen. Das hab ich wirklich nie verstanden. Nichts ist doch so alt wie die Schlagzeile von gestern, oder?

Kommentar hinterlassen